Oliver Schorn Abu Dhabi-Blog

Abu Dhabi wie Oliver Schorn es kennt und liebt

Oliver Schorn erklärt

Kunst und Kultur in Abu Dhabi

Kunst und Kultur in Abu Dhabi

 

Abu Dhabi und Kultur: was fällt Ihnen zu diesem Thema ein? Darüber kann man eine ganze Menge sagen, weiß Oliver Schorn über Abu Dhabi. Viele Projekte stecken noch in der Planungsphase, aber auch so wird deutlich, dass Abu Dhabi massiv in Kunst und Kultur, Architektur und alles, was das Leben schöner macht, investiert. Da wird Manches, was uns hier ganz alltäglich vorkommt, zur Kunstform. Wenn Oliver Schorn Abu Dhabi besucht, schätzt er am meisten die elegante Verbindung verschiedener Kunstformen. Zum Beispiel ein Museum in einem modern gestalteten Gebäude, in dem man auch noch exzellent essen kann. 

Kunst- und Kulturzentrum Saadiyat Island

In der Nähe des Hafens von Abu Dhabi liegt die künstlich vergrößerte Sandinsel Saadiyat. Ihr Name bedeutet so viel wie Insel des Glücks oder Insel der Glückseligen. Dieser Name wird sich schon bald vor allem für Kunstkenner bewahrheiten.

Auf einer Fläche von etwa 27 Quadratkilometern sollen neben einer ganzen Reihe von Hotels bis 2018 einige Einrichtungen eröffnet werden, die Abu Dhabi auf eine Ebene mit Paris, Madrid, New York oder Berlin heben. Hier wird es möglich, dass Sie den Louvre und das Guggenheim Museum am gleichen Tag besuchen. Beide Einrichtungen werden hier Filialen eröffnen.

Oliver Schorn: Abu Dhabi beeindruckt durch die Kunstkenner, die hier arbeiten

Von der gewaltigen und zugleich filigranen Kuppel des Louvre, die zum Meer hin offen ist, werden Sie überall lesen, wenn Sie nach Kunst und Kultur in Abu Dhabi suchen. Aber wenn Oliver Schorn Abu Dhabi einen Besuch abstattet, faszinieren ihn am meisten die Experten aus aller Welt, die dabei mithelfen, hier etwas Außergewöhnliches entstehen zu lassen.

Bis 2030 will das Land seine Bevölkerung verdoppeln. Dabei achten die Stadtplaner darauf, dass der Slogan „Mach Saadiyat zu Deinem Saadiyat“ auch für den Rest des Landes gilt. Eine Brücke zwischen Orient und Okzident will Abu Dhabi sein.

Kulturelle Brücken können nur von Menschen gebaut werden, die bereit sind, sich neuen Einflüssen zu öffnen und dabei vielleicht auch das eine oder andere Risiko einzugehen.


Oliver Schorn erklärt

Benimmregeln Abu Dhabi:
Darauf sollten Touristen achten

Oliver Schorn - Benimmregeln Abu Dhabi für Touristen

 

Wie in kaum einem anderen Land achtet man in den Vereinten Arabischen Emiraten darauf, dass Menschen aus den unterschiedlichsten Herkunftsgebieten harmonisch miteinander zusammenleben können, berichtet Oliver Schorn über Abu Dhabi und die anderen sechs Emirate.

Schon bei der Einreise bekommt jeder Besucher eine mehrsprachige Broschüre, aus der er erfährt, welche Verhaltensweisen erwünscht oder unerwünscht sind. Keine Angst: Sie müssen nicht erst lange Regeln auswendig lernen. Die Handvoll Hinweise sind für Besucher aus Deutschland meist sowieso selbstverständlich.

Oliver Schorn: Abu Dhabis Benimmregeln für Touristen sind einfach und strikt

Wer als Tourist nach Abu Dhabi kommt, gewöhnt sich schnell an die Eigenheiten wie die Frauentaxen, die von weiblichen Chauffeuren gefahren und nur von Frauen (mit oder ohne männlicher Begleitung) genutzt werden dürfen. Man erkennt sie an den rosa Dächern.

Wie in islamischen Staaten üblich, herrschen strenge Regeln, was Alkohol anbelangt. Trunkenheit in der Öffentlichkeit kann deshalb als Straftat gewertet werden. Auch Missionierung ist verboten. Aber egal wie oft Oliver Schorn schon in Abu Dhabi war, er hat noch nie erlebt, dass jemand seinen Urlaub genutzt hat, um von Tür zu Tür zu ziehen oder in der Fußgängerzone für seine Religion zu werben. Als sensibler Tourist sollten Sie es dennoch vermeiden, religiöse Symbole offen sichtbar zu tragen, sich als Atheist erkennen zu geben oder abfällig über den Islam zu sprechen.

Mit dem Knigge unterm Arm durch Abu Dhabi

Erst wer länger bleibt, bekommt es mit den Feinheiten der Höflichkeit von Abu Dhabi zu tun, weiß Oliver Schorn. Wer als Urlauber hier ist, wird im Zweifelsfall sanft auf die Regeln hingewiesen oder hat sowieso nur mit zugewanderten Ausländern zu tun.

Man sollte eine Portion Geduld mitbringen. In den Vereinten Arabischen Emiraten ist man daran gewöhnt, in großen Dimensionen zu denken und alles seinen bürokratisch vorgeschriebenen Weg gehen zu lassen. Schmeicheln und Diskutieren hilft da nicht. Während man woanders am liebsten gleich zum Punkt kommt, trinkt man hier erst einmal Tee, plaudert ein wenig und verschiebt die Sache, um die es eigentlich geht, dann vielleicht auf ein anders Mal.


Oliver Schorn erklärt

Business-Benimmregeln
für Abu Dhabi

Oliver Schorn - Business-Benimmregeln für Abu Dhabi

 

Besonders heikel sind die kulturellen Unterschiede, wenn es um das Geschäft geht. Über Business-Benimmregeln in Abu Dhabi könnte auch Oliver Schorn ein ganzes Buch schreiben. Das beginnt bei der grundsätzlichen Einstellung und den vielen Unterschieden. Wie hierzulande kommt es zum Beispiel ganz darauf an, in welchem Umfeld man Geschäfte machen will.

Feilschen und Verhandeln sind in kleinen Märkten oder beim persönlichen Gespräch mit einem Manager ganz normal. Aber die Preise in Kaufhäusern sind nicht verhandelbar. Sie würden ja auch nicht im Supermarkt zu Hause anfangen, mit der Kassiererin zu handeln!

Oliver Schorn rät: Abwarten und Tee trinken

Regeln Nr. 1 auch im Geschäftsleben heißt: Seien Sie höflich! Das bedeutet vor allem: Vermeiden Sie direkte Aussagen. Bietet man Ihnen ungefragt einen Tee an, dann können Sie zunächst sagen, dass Sie keine Umstände verursachen wollen. Niemand wird Ihnen böse sein, wenn Sie nur ein paar Mal an der Tasse nippen und sie dann noch fast voll stehen lassen. 

Generell werden Sie meist in der Rolle des Gastes agieren und können sich in der Regel darauf verlassen, dass sich Ihre Geschäftspartner als vollendete Gastgeber erweisen werden. Wenn Sie selbst eine Einladung aussprechen, müssen Sie sich darauf gefasst machen, dass sie erst beim dritten Mal ernstgenommen wird. Alles vorher wird in Abu Dhabi als Höflichkeit bzw. Vorbereitung auf das Thema gewertet. Das gilt auch für das Versprechen zu einer geschäftlichen Zusammenarbeit. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass der versprochene Anruf tatsächlich kommt und machen Sie das Ihrem Geschäftspartner bloß nicht zum Vorwurf!

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Bestechungsversuche sind auch in Abu Dhabi tabu, aber jeder freut sich über kleine Geschenke. Wenn Sie eine persönliche Einladung erhalten, dann ist das eine große Ehre und Sie sollten ein entsprechend persönliches Geschenk mitbringen. Am besten eine regionale Spezialität (wenn es sich nicht gerade um Räucherspeck oder Schnaps handelt) oder etwas, das den privaten Interessen Ihres Gastgebers entspricht. Scheuen Sie sich nicht wie Oliver Schorn im Zweifelsfall bei der Sekretärin oder einer anderen Vertrauensperson nachzufragen, was ein passendes Geschenk ist.


Abu Dhabi-Tipp von Oliver Schorn

 

Abu Dhabi-Tipp von Oliver Schorn

 

Dass Oliver Schorn Abu Dhabi kennt, weiß jeder, der sich schon einmal mit ihm über das Land und die Stadt Abu Dhabi unterhalten hat. Der Oliver Schorn Abu Dhabi-Blog bietet Ihnen die Möglichkeit, das Land, die Wirtschaft und seine Kultur besser kennen zu lernen. Denn hier warten viele Möglichkeiten auf Sie: erholsamer Urlaub, beeindruckende Kultur und gute Geschäfte.

Wenn es Sie interessiert, wie vielfältig das Angebot ist, empfiehlt Ihnen Oliver Schorn zum Beispiel den Formel 1 Grand Prix, Konzerte von Mötley Crüe und Bon Jovi oder die traditionelle Falken- und Jagdausstellung anbieten. Doch die Wirtschaft hat natürlich noch mehr spannende Messen anzubieten, wegen denen Oliver Schorn Abu Dhabi besucht und zu denen er auch Ihnen einen Besuch empfiehlt:

1. Abu Dhabi Medical Congress & Exhibition.
Dieser jährliche Kongress versammelt in Abu Dhabi die verschiedensten Experten aus dem Gesundheitswesen. Von lokalen Fragen bis zu globalen Strategien reicht die Bandbreite. Wer nicht den Anschluss an die weltweite Entwicklung verpassen will, der sollte diese Messe besuchen.

2. Power-Gen Middle East
In den Vereinigten Arabischen Emiraten und den OPEC-Staaten hat man längst begriffen, dass man Pläne für die Zeit nach dem Öl braucht. Hier fließen große Investitionssummen in die alternative Energieerzeugung und den Ausbau intelligenter Netze. Auch Oliver Schorn staunt immer wieder, mit welcher Zielstrebigkeit hier die Energie von morgen entwickelt wird.

3. International Water Summit
Dieser mit Spannung erwartete Gipfel wird Anfang 2016 eines der wichtigsten Themen auf unserem Planeten angehen: Die Wasserversorgung. Trinkwasser wird immer kostbarer und wer frei darüber verfügen kann, genießt unbezahlbare Vorteile.

Inzwischen ringen Staaten, Unternehmen und Interessensvertreter um eine gerechte Verteilung des Wassers. Wenn Oliver Schorn Abu Dhabi besucht, sieht er jedes Mal mit eigenen Augen, was es bedeutet, um jeden Tropfen Wasser kämpfen zu müssen.


Oliver Schorn erklärt

Wirtschaft und Geografie in Abu Dhabi

Wirtschaft und Geografie in Abu Dhabi

 

Bei den Reisen von Oliver Schorn in Abu Dhabi bewundert er immer wieder die Facetten eines Landes, das hauptsächlich aus Sand und Wüste besteht. Abgesehen von einem Felsgebiet bei Al Ain und dem Küstenstreifen mit seinen Mangroven und Stränden bestimmen allein der Sand, der Wind und die Sonne das Aussehen des Landes.

Hier kann man sich in langen Meditationen und Betrachtungen über die Welt verlieren. Aber Vorsicht! Die Wüste ist genauso gefährlich wie schön. „Auch heute noch verirren sich immer wieder Reisende in der Wüste“, weiß Oliver Schorn.

Was Abu Dhabi an landschaftlichen Merkmalen fehlt, macht es durch die Leistung und das Vorstellungsvermögen seiner Bewohner wieder wett. „Wer das Land sehen will, muss sich die Städte anschauen“, sagt Oliver Schorn. Hier werden zum Beispiel richtungsweisende Projekte wie die Ökostadt Masdar in die Tat umgesetzt.

Oliver Schorn: „Abu Dhabi erlebt man in seinen Städten.“

In den Städten schlägt vielleicht nicht das traditionelle Herz der ehemaligen Nomaden, aber das wirtschaftliche. Durch Perlen- und Ölhandel reich geworden, hat Abu Dhabi das höchste Pro-Kopf-Einkommen der ohnehin schon nicht gerade armen Vereinigten Arabischen Emirate.

Von hier aus kann sogar die Weltwirtschaft beeinflusst werden. Für alle Anleger, die etwas bewegen wollen, ist dies deshalb ein idealer Ort, um zu wirken.


Oliver Schorn erklärt

Finanzmarkt und Investitionen in Abu Dhabi

Finanzmarkt und Investitionen in Abu Dhabi

 

Nach wie vor schöpft das Emirat seinen Reichtum aus den Ölvorkommen. In den letzten Jahren hat die Regierung jedoch ein Diversifizierungsprogramm gestartet, das seinesgleichen sucht. Wenn Sie die richtige Idee haben, können Sie hier zwischen Palmen und den Weiten der Wüste unter idealen Bedingungen Ihr Unternehmen aufbauen. Vor allem der Tourismus boomt, weiß Oliver Schorn über Abu Dhabi zu berichten.

Tipp von Oliver Schorn: Abu Dhabi bietet große Chancen

Um den Tourismus anzukurbeln, braucht das Land attraktive Angebote. Wer nur Cocktails schlürfen und sich an den Strand legen möchte, muss dafür nicht nach Abu Dhabi fliegen. Die gesamten Vereinigten Arabischen Emirate investieren deshalb massiv in Veranstaltungen, die das Land bekannter machen und Touristen anlocken.

Hier entstehen Vergnügungszentren, Museen und Orte, an denen man sich einfach nur wohlfühlen kann. Daneben vergisst Abu Dhabi auch seine Wurzeln nicht. Wer erleben will, wie noch heute Menschen in und mit der Wüste leben, kann die berühmte arabische Gastfreundschaft in Anspruch nehmen.

Gute Gastgeber, potente Anleger und Verhandlungspartner

„Wer als Anleger in Abu Dhabi investieren möchte, findet dafür komfortable Voraussetzungen“ erklärt Oliver Schorn. Schon für die Planung findet man unzählige Incentives. Globale Unternehmen entschließen sich deshalb regelmäßig, das Führungspersonal aus verschiedensten Ländern in Abu Dhabi zusammenzubringen.

Immer wenn Oliver Schorn Abu Dhabi besucht, ist er begeistert von der Aufbruchsstimmung, die hier herrscht. Hier braucht man Unternehmer, Anleger und Investoren, die wissen, wie man Chancen nutzen und gleichzeitig eine nachhaltige Entwicklung fördern kann. Und das in allen Größen vom 1-Mann-Unternehmen bis zum Großkonzern.


Oliver Schorn erklärt

Gesundheitswesen in Abu Dhabi

 

Gesundheitswesen in Abu Dhabi

 

Abu Dhabi hat in den letzten Jahren massiv in das Gesundheitswesen investiert. In den größeren Städten der Vereinigten Arabischen Emirate werden Sie keine Probleme damit haben einen Arzt zu finden, der Deutsch spricht oder aus Deutschland kommt.
Am Persischen Golf entsteht sogar eine ganze Healthcare City. Damit will man perfekte Bedingungen für komplizierte Operationen und fachgerechte Rehabilitation schaffen.

Gleichzeitig will Abu Dhabi die Kliniken modernisieren und das Gesundheitssystem so umbauen, dass jeder die Chance auf eine Versorgung hat. Hier finden Sie alles vom ländlichen Krankenhaus bis zur Luxusklinik – übrigens auch für Tiermediziner. Im Land sucht man vor allem nach Spezialisten für Raubvögel, Pferde und edle Hunde.

Oliver Schorn: „Mit neuen Kliniken in Abu Dhabi werden ideale Bedingungen für moderne Health Care geschaffen.“

Über spezielle Fonds lohnt sich die Investition in das Gesundheitssystem auch für Privatanleger. Wer sich dafür interessiert, braucht einen Partner, der wie Oliver Schorn Abu Dhabi selbst kennt.

Wie viele Staaten mit hohem Lebensstandard kämpft man auch hier mit den Folgen von Übergewicht und ungesunder Ernährung. Dazu kommen die Bedürfnisse der Touristen, die hier herkommen. Das bedeutet meist mehr als die richtige Salbe gegen Sonnenbrand anzubieten. Abu Dhabi lockt damit, individuell auf jeden Reisenden eingehen zu können.

Die Grenzen zwischen Wellness und medizinischer Behandlung sind dabei oft fließend.
Das bietet Ihnen die Möglichkeit, bahnbrechende Konzepte anzubieten oder in sie zu investieren.

Dank Niederlassungen von namhaften Kliniken und Forschungsinstituten aus der ganzen Welt bildet Abu Dhabi ein perfektes Forum dafür, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, was der Stand der Dinge in der Gesundheitsbranche ist.